25.10.12

 

Bestellungen

Schon vor über zwei Jahren habe ich das Buch „Bestellungen beim Universum *“ von Bärbel Mohr gelesen. Darin geht es um Wunscherfüllung und wie man sein Leben positiver gestalten kann. Ich wollte das Thema mal aufgreifen und über meine Erfahrungen mit diesem Buch berichten.

Ich persönlich bin für neue Methoden und besondere Ansätze zur Persönlichkeitsentwicklung und Zielerreichung immer offen. Deshalb ließ ich mich vom recht ungewöhnlichen Titel des Buches nicht abschrecken. Freunde und Bekannte denen ich das Buch empfahl, reagierten teilweise sehr belustigt und zogen es noch nicht mal in Erwägung es zu lesen. Hokuspokus hörte ich oft! Ich kann nur über meine Erfahrungen mit diesem Buch schreiben und meine Sicht der Dinge auf dieses Thema näher bringen.

Der Inhalt des Buches

Zuerst erklärt Bärbel Mohr, wie sie den beschriebenen „Bestellservice“ für sich entdeckte. Genau wie ich und vielleicht einige von euch, bekam Sie einen Tipp von einer Freundin. Diese hatte ein anderes Buch über positives Denken gelesen. Nun sollte sich Mohr einen passenden Mann denken und ihn beim Universum bestellen. Mohr hielt das zu diesem Zeitpunkt für völligen Quatsch (Hokuspokus ; )).

Aus Trotz bestellte Mohr einen Mann nach einer 9-Punkte-Liste zu einem bestimmten Zeitpunkt. Sie glaubte aber nicht daran. Doch die Bestellung traf pünktlich und genau nach ihren Vorstellungen ein! Als diese erste Testbestellung klappte, fing sie an alles Mögliche zu bestellen. Und die Bestellungen flogen ihr nur so um die Ohren. Schon die ersten Seiten dieses Buches packten mich und machten mich unglaublich neugierig!

Im ersten Kapitel stellt Mohr auch direkt klar, dass alle Gedanken und Gefühle, die man in sich trägt den Spiegel nach außen formen. Also genauer: Alles was wir insgeheim fürchten und wovor wir Angst haben, wird sehr schnell eintreten! Über dieses Thema habe ich bereits berichtet in meinem Beitrag „Das Unterbewusstsein: eine geheimnisvolle Macht“. Das Unterbewusstsein spielt bei den Bestellungen ans Universum die ausschlaggebende Rolle. Es versteht keine Verneinungen. Deshalb bringen auch Bestellungen wie „ich will auf keinen Fall meinen Job verlieren“ gar nichts! Im Gegenteil.

Bestellen üben

Im zweiten Kapitel des Buches wird Bestellen geübt. Hier erklärt Mohr die Geheimnisse des „Bestellservice“. Sie beschreibt unter anderem, dass das Wichtigste bei den Bestellungen die Offenheit ist. Man muss offen sein dafür und sich solch ungewöhnlichen Methoden nicht verschließen. Es wird verdeutlicht, dass alle Wünsche die man ans Universum schickt auch wahr werden können. Voraussetzung hierfür ist, dass man  Vertrauen in die Bestellungen hat und daran glaubt. Umso klarer Bestellungen formuliert werden, desto klarer fallen auch die Lieferungen aus.

Der Selbsttest

Im dritten Kapitel macht man einen Selbsttest. Man soll sich überlegen, wie die vergangenen sieben Tage waren. Waren die Leute, die man getroffen hat gut drauf? Wie wurde man im Straßenverkehr behandelt? Waren die Leute nett und haben einen immer gleich einfädeln lassen? Wurde man im Café nett bedient? Man soll sich darüber Gedanken machen, wie die Menschen im Umfeld einen selbst behandelt haben. Denn genau so wie die Menschen um uns herum drauf sind, sind wir auch selber drauf! Sie schreibt von dem Gesetz der Resonanz. Laut diesem Gesetz zieht man ausschließlich Situationen und Menschen an, die ein Spiegel des persönlichen Inneren sind. Das gab mir schon zu denken.

Wieso funktioniert´s?

Das vierte Kapitel beinhaltet Informationen dazu warum das Bestellen beim Universum klappen kann. Es wird beschrieben, dass unsere eigentliche Realität aus Schwingung besteht und nicht aus Materie. Das wurde bereits von Atomphysikern belegt. Am Beispiel von Uri Geller, der Löffel durch seine Gedanken verbiegen kann, erklärt Mohr das Prinzip. Alles im Kosmos besteht aus Schwingungen. Daher ist es möglich Materie, die ja auch aus Schwingungen besteht, mit Gedanken zu formen. Das Bewusstsein der „Freien Energie“ wird erklärt.

Wie funktioniert´s?

Im fünften Kapitel wird erklärt wie es funktioniert und warum man positiv eingestellt sein muss. Denn die Auswirkungen von positivem Denken sind enorm. Man glaubt gar nicht, wie wichtig es ist auf die innere Stimme zu hören und positiv zu denken. Mohr vertieft dieses Thema hier. Das sechste Kapitel handelt darum, wie man es lernen kann, auf die innere Stimme zu hören.

Mohr schreibt, dass es in unserer Natur liegt glücklich zu sein. Dieses Kapitel ist großartig. Hier  geht es darum, welcher Teufelskreis entstehen kann, wenn wir nicht unsere „Wahrheit“ leben. Wir arbeiten in Jobs, die wir nicht mögen, wir erledigen Aufgaben, die uns keinen Spaß machen und wir verbringen Zeit mit Menschen, die wir nicht verstehen. Wir verbiegen uns in alle Richtungen. Mit dem Ergebnis, dass wir uns selbst untreu werden und immer mehr leiden. Genau das ist das Problem unserer Gesellschaft. Mohr beschreibt, dass es extrem wichtig ist, das eigene Leben zu leben. So klappen natürlich auch die Bestellungen besser ; )

Kapitel 7 und 8 – Entspannung und Frieden

In Kapitel sieben und acht erklärt Bärbel Mohr, dass es für das positive Denken und damit für die erfolgreiche Bestellung wichtig ist, entspannt zu sein. Wer entspannt ist, kommt selten auf negative Gedanken ; )) Hier findet man auch Tipps zum Entspannen. Außerdem erklärt sie wie wichtig es sei negativen Menschen mit Respekt zu begegnen und die negative Stimmung einfach zu ignorieren. Denn Negative Energie mit noch mehr negativer Energie zu bekämpfen funktioniert nie! Im Gegenteil es macht alles nur noch schlimmer. Wie man zu mehr innerem Frieden kommt, erklärt sie hier.

Kapitel 9, 10, 11 und 12 – Übung macht den Meister

In den Kapiteln 9, 10, 11 und 12 geht´s ans Eingemachte. Denn nun geht es darum die Theorie in die Tat umzusetzen. Auch detailliertere Infos zum Jenseits findet ihr hier. Ich möchte aber nicht zu viel verraten. ; ) Ihr müsst das Buch gelesen haben, um alles zu verstehen.

Lebenstips

Kapitel 14 enthält viele Sprüche, Ratschläge und Tipps zu verschiedenen Themen in diesem Bereich. Diese Sprüche sind teilweise sehr lustig und teilweise sehr schön. Hier einer davon, der mir besonders gut gefällt:

„Jeder Gedanke ist ein Auslöser. Ob du Gutes oder Schlechtes auslösen willst, entscheidest du.“

Dieser Spruch drückt kurz und knapp aus, worum es geht!

Mein Fazit. Meine Erfahrungen

Ich kann euch dieses kleine Handbuch zur Wunscherfüllung sehr empfehlen. Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Denn wenn man dran glaubt und nur das Beste erwartet, bekommt man es auch. Ich habe in der Vergangenheit zahlreiche Bestellungen abgeschickt, die auch tatsächlich eintrafen. ; )

Ich muss aber genauso zugeben, dass es natürlich auch bei mir einige Phasen gab, wo es nicht recht funktionieren wollte. Aber wie auch Bärbel Mohr erklärt, es liegt an einem selbst! Man hat es in der Hand. Alles hängt von unseren Gedanken und Gefühlen ab. Erwartet ihr das Beste und denkt und fühlt ihr auch positiv, habt ihr bereits einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht.

Hiermit möchte ich euch allen da draußen raten es einfach mal auszuprobieren. Ihr könnt ja mit kleinen Bestellungen anfangen. Die sind nicht so krass : ) Vielleicht ein freier Parkplatz beim Supermarkt bestellen? Oder beim Universum mal ein Jobangebot bestellen! Was habt ihr zu verlieren? Eben. Nichts!

Und ob es sich  beim Bestellservice nun um das Universum handelt oder nicht, ist für uns ja erst mal egal. Wichtig ist nur, dass die Bestellung geliefert wird ; ) Seid offen dafür und schaltet mal euren Verstand aus!

Was meint ihr? Hokuspokus oder was?

Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Erfahrungen zu diesem Thema teilt und einen Kommentar hinterlässt. Vielleicht entsteht ja eine interessante Diskussion, die weitere Anregungen hervorbringt. Ich bin gespannt.

Die Autorin – Bärbel Mohr

Die Autorin des Buches  „Bestellungen beim Universum *“ Bärbel Mohr beschäftigte sich viele Jahre mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Spiritualität. Das erfolgreiche Buch erschien bereits 1998. Bärbel Mohr schrieb aber nicht nur dieses Exemplar, sondern insgesamt mehr als 25. Zu diesem Thema dürften euch vielleicht noch die Bücher von ihr „Der kosmische Bestellservice. Ein Anleitung zur Reaktivierung von Wundern“, „Reklamationen beim Universum. Nachhilfe in Wunscherfüllung“ und „Universum und Co. Kosmische Kicks für mehr Spaß im Beruf“ interessieren.

 

Über den Autor: Gaby

Ich bin Gaby, Unternehmerin und Bloggerin. Ich hoffe euch gefallen die Artikel und freue mich immer über Feedback oder wenn ihr die Artikel bei Gefallen teilt ;-)

2 Kommentare für “„Bestellungen beim Universum“: Hokuspokus oder was?”

  1. Liebe Gabi, wie formuliere ich richtig?
    Ich wünsche mir so sehr, das mein langjähriger Freund wieder zurück zu mir in meine Wohnung zieht.
    Wie würdest du es formulieren?
    Über eine Hilfestellung wäre ich sehr dankbar.

    Antworten
    • Hallo liebe Tanja,
      vielen Dank für deinen Kommentar : )

      Wie wäre es mit: „Mein Freund und ich wohnen glücklich und harmonisch in meiner Wohnung!“

      Wo liegt denn derzeit das Problem? Möchte er es nicht oder sind es die Umstände (Job usw.), die das Zusammenziehen verhindern?

      Ich wünsch euch alles Gute!
      LG Gaby

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.