Darm-mit-Charme

06.10.14

Im Urlaub habe ich mir Zeit genommen und das Buch „Darm mit Charme*“ von Giulia Enders gelesen. Der Spiegel Bestseller hat mich thematisch aufgrund persönlicher Beschwerden im Zusammenhang mit einer Lactoseintoleranz angesprochen, so dass ich nicht drumherum kam ; ) Mit meiner Buchrezension möchte ich euch einen Einblick in das Thema gewähren und meinen Senf zum Buch abgeben. Viel Spaß beim Lesen.

„Darm mit Charme – Alles über ein unterschätztes Organ“ ist ein lehrreiches Buch von Giulia Enders, das 2014 im Verlag Ullstein Buchverlage GmbH erschien. Giulia Ender, eine junge Wissenschaftlerin, erklärt in ihrem Buch verständlich und mit vielen humorvollen Beispielen wie der Darm eigentlich funktioniert und wie wertvoll er für unser Leben ist. Ihre Schwester Jill Enders, eine diplomierte Kommunikationsdesignerin, hat mit ihrer Kreativität an dem Buch mitgewirkt und die zahlreichen Illustrationen geliefert. Giulia Enders erläutert warum der Darm maßgeblich unterschätzt wird und erklärt welche neuen Erkenntnisse aus der medizinischen Forschung hervorgehen und wie wir alle unseren Alltag damit verbessern können. Unter anderem geht sie auf folgende Punkte ein:

  • Der richtige Klo-Besuch ; )
  • Aufbau des Darms
  • Zusammenhang mit Allergien, Intoleranzen und Unverträglichkeiten
  • Kot (woraus besteht er und wie sollte er idealerweise sein…)
  • Nahrungstransport
  • Welt der Mikroben
  • Darmflora
  • Bakterien und Parasiten
  • Hygiene im Alltag

Zur Autorin

Giulia Enders wurde 1990 geboren und wohnt aktuell in Mannheim und Frankfurt. Am Institut für Mikrobiologie und Krankenhaushygiene in Frankfurt am Main forscht sie für ihre Doktorarbeit. 2012 hat sie den 1. Preis des Science Slam in Karlsruhe, Berlin, Freiburg mit ihrem Vortrag „Darm mit Charm“ gewonnen. Dieser Vortrag wurde übrigens auch zum Youtube-Erfolg. Anschauen könnt ihr euch das Video am Ende dieser Rezension. Darin könnt ihr euch einen kurzen Überblick über das Thema verschaffen und erhaltet eine Ahnung davon, in welche Richtung Enders mit ihrem Buch geht.

Wie geht kacken? Die lustigste Einführung die ich kenne

Ich denke ich kann ohne schlechtes Gewissen behaupten, dass ich noch keine humorvollere und direktere Einführung in ein Thema gelesen habe, als in dem Buch von Giulia Enders. Zwar geht sie vor der ultimativen Frage noch einige Seiten auf ihre persönliche Geschichte ein und führt behutsam zum Kern hin, aber dann kommt es doch knallhart: „Wie geht kacken?“ eine Frage mit der ich mich noch nie wirklich zuvor beschäftigt hatte. Aber beim Lesen merkte man schnell, das man das wohl eher hätte mal machen sollen. Denn Enders erklärt deutlich, warum diese Frage durchaus ihre Berechtigung hat und wir uns damit tatsächlich beschäftigen sollten. Sitzt man wirklich richtig auf dem Klo oder macht man sich das Leben unnötig schwer, weil die Position nicht stimmt? Fragen, die uns allen unangenehm sind, aber Enders spricht sie an und öffnet uns damit die Augen für eine Selbstverständlichkeit. Denn das ist es doch oder? Über den täglichen Toilettengang macht sich doch keiner mehr Gedanken. Und wenn das „Geschäft“ dann nicht so will, wie wir, denken wir uns nichts weiter dabei. Wir ärgern uns nur darüber. Enders erklärt wie es richtig geht und warum es so wichtig ist, sich damit auseinanderzusetzen.

Mundraum und Aufbau des Darms

Im Anschluss liefert Enders erstaunliche Einblicke in den Darm und seinen Aufbau. Zunächst zeigt sie jedoch welche Besonderheiten der Mundraum bietet und welche Aufgaben Zungen, Mandeln und Co. haben. Direkt im Anschluss informiert die Autorin über den Aufbau des Darms. Hier erfährt der Leser alles über die Organe und die Funktionen und Aufgaben der einzelnen Elemente wie Speiseröhre, Magen, Dünn- und Dickdarm. Auch das Kapitel „Was wir wirklich essen“ ist interessant. Neben Aufklärungen finden Leser praktische Empfehlungen. Enders erläutert was uns gut tut und was wir lieber lassen sollten.

Allergien, Unverträglichkeiten und Intoleranzen

Dieses Kapitel hat mich persönlich besonders interessiert. Denn ich leide selbst unter eine Laktoseintoleranz und habe mir einige wertvolle Tipps und Infos dazu erhofft. Hier geht die Autorin auf die Zusammenhänge von Darm mit Allergien, Intoleranzen und Unverträglichkeiten ein. Darunter die Laktoseintoleranz, Zöliakie, Glutensensitivität und Fructoseintoleranz.

Die kleine Lektüre zum Kot

Auch in diesem Kapitel geht es um eine Thematik, worüber wohl niemand von uns mit irgendjemandem ernsthaft sprechen kann, oder zumindest nur wenige von uns ; ) Enders geht auf Bestandteile, Farbe und Konsistenz unseres Kots ein. Ich fand dieses Kapitel durchaus spannend. Denn man erfährt einiges über seinen persönlichen Gesundheitszustand, der ja durchaus wichtig ist. Und unser Kot kann uns hierzu einiges verraten!

Das Nervensystem des Darms

Dieses Kapitel fand ich sehr interessant. Denn hier nimmt uns Enders mit auf eine Reise durch unseren eigenen Körper. Genauer gesagt: Der Leser verfolgt mit ihr anhand eines Stücks Tore den Weg vom Mund bis hin zur Ausscheidung. Man erfährt wie der Organismus die verschiedensten Stoffe verwertet, wie der Magen und Dünndarm das Essen bearbeiten und was der Dickdarm mit dem Rest anstellt. Der Leser erhält einen tiefgründigen und umfangreichen Eindruck davon, was unter unserer Oberfläche eigentlich los ist. Auch wieder ein Vorgang, den wir täglich durchmachen aber uns keinerlei Gedanken drum machen. Essen, verdauen, aufs Klo gehen, Essen, verdauen, aufs Klo gehen. So geht das jeden Tag. Aber was unsere Verdauung wirklich leistet, bleibt verborgen. Enders klärt auf und macht deutlich, wie clever der Darm ist.

Darüberhinaus geht sie auf viele Leiden wie Sodbrenne, Erbrechen und Verstopfung ein. Auch der Zusammenhang zwischen Darm und Gehirn wird thematisch behandelt. Darunter Erläuterungen und Infos zu Themen wie Stress, Reizdarm und Depressionen.

Die Welt der Mikroben

Dieses Kapitel beschäftigt sich mit Mikroben und unserem Immunsystem. Enders veranschaulicht mit einfachen Beispielen wer in unserem Darm wohnt, warum wir Bakterien brauchen und was ihre Aufgabe ist. Die Darmflora spielt hier eine wesentliche Rolle. Enders schreibt ausführlich, dass sie extrem wichtig für unsere Gesundheit ist und wie wir eine gesunde Darmflora erhalten und schützen können. Auch schlechte Bakterien werden angesprochen. Darunter Salmonellen, Toxoplasmen und Madenwürmer.

Sauberkeit und gute Bakterien

In „Von Sauberkeit und guten Bakterien“ beschreibt Enders an gesellschaftlichen Gewohnheiten die hygienischen Gepflogenheiten unserer Generationen. Anschaulich geht Enders darauf ein, wie kluge Sauberkeit zu Hause aussieht und welche Maßnahmen völlig übertrieben und sogar schädlich sind! Dieser Buchteil ist für alle interessant, die sich beim Saubermachen jedes Mal Sorgen machen. Ist wirklich alles hygienisch rein? Wurden alle Krankheitserreger abgetötet? Oder habe ich vielleicht etwas Wichtiges vergessen? Die wichtigste Erkenntnis, die ich persönlich aus diesem Kapitel mitnehme ist, dass Desinfektionsmittel in unseren Haushalten nichts verloren haben und 95 Prozent aller Bakterien ungefährlich für uns sind. Das beruhigt dann doch ungemein : )

Obwohl ich persönlich noch nie Desinfektionsmittel gekauft habe und meine Wohnung stets nur mit Wasser und Spülmittel beziehungsweise manchmal Essigessenz oder Zitronensaft reinige, höre ich doch immer wieder von Mamas und Putzfrauen die ein außergewöhnliches Sammelsurium an Putzmitteln verwenden. Darunter viele schädliche und völlig übertriebene Mittelchen, die nicht nur die Gesundheit belasten, sondern auch die Umwelt in hohem Maße! Leute wir brauchen den ganzen Mist nicht! Alles spart euch das Geld! Das zeigt auch Enders in diesem lehrreichen Kapitel. Nicht weniger wissenswert sind ihre Zusammenfassungen zu den Themen Antibiotika, Probiotika und Präbiotika. Hier gibt Enders nochmals Tipps zur täglichen Ernährung.

Schlüssigkeit und Argumentation

Giulia Enders hat die Thematiken des Darms und wie dieses Organ mit unserer Gesundheit, unserem Alltag und unserer Stimmung zusammenhängt, sehr gut und verständlich erklärt. An Beispielen aus dem täglichen Leben erklärt sie in ihrem Buch nachvollziehbar warum wir dem Darm unsere Aufmerksamkeit schenken sollten, um unser Leben einfacher und besser zu machen. Enders schreibt unterhaltsam und immer mit einer ordentlichen Prise Humor über das ihrer Meinung nach unterschätzte Organ. Das Buch liest sich einfach und mühelos. Die Argumentationen erschienen mir logisch und ich denke, dass jeder das in dem Buch gepackte Wissen mit Spaß beim Lesen versteht.

Stil, Stilmittel und Sprache

Die lustigen Illustrationen von Jill Enders lockern das Buch sehr gut auf. Gerade weil es sich um keine originalen Abbildungen aus der Medizin handelt, wirkt das Buch meiner Meinung nach sympathischer. Es schadet keinesfalls, dass auf Farben und professionelle Abbildungen verzichtet wurde. Im Gegenteil: ich finde die Zeichnungen sehr gut und ansprechend, weil sie mit Witz und Humor verdeutlichen, das Giulia Enders mit ihrem Text vermitteln möchte. Sie unterstreichen die Informationen und bringen Abwechslung in das Lesevergnügen.

Auf Fachbegriffe konnte Enders natürlich nicht verzichten. Schließlich handelt es sich um ein medizinisches Thema. Aber ich würde sagen, dass sie es durchaus geschafft hat, auch dem totalen Laien wie mir, das umfangreiche Wissen leicht und einfach frei Schnauze zu vermitteln. Gerade mit Sätzen wie „Wie geht kacken?“, „Unser Klogang ist eine Meisterleistung“ oder “ Ein Prachthaufen durch Prokinetika“ nimmt sie dem Thema die Langeweile. Denn sobald man die ersten Seiten gelesen hat, versteht man schnell, dass das Thema keinesfalls langweilig und öde wird. Vielmehr entdeckt man für sich, wie spannend und gesundheitlich elementar der Darm ist. Schön ist auch, dass man einige kleinere Tipps sofort in den Alltag integrieren und ausprobieren, weil die Informationen eben gut erklärt sind. So kann man für sich selbst individuell herausfinden, ob es einem etwas bringt und man sich das Leben erleichtern kann. Viele von uns leiden ja unter Magen-Darm-Beschwerden. Und es spricht nichts dagegen, auch mal über den Tellerrand zu schauen und Enders Buch zu lesen. Denn nicht immer ist es die beste Lösung Tabletten zu schlucken und einfach zu hoffen, dass der Rest nun erledigt wird.

Persönliches Fazit

Mein persönliches Fazit von „Darm mit Charme – Alles über ein unterschätztes Organ*“ fällt positiv aus. Enders hat ihren Humor richtig eingesetzt um ihr persönliches Lieblingsthema in der Medizin verständlich zu erklären und auch dem Laien die kompliziertesten Vorgänge in unserer Verdauung näher zu bringen. Das Buch ist durchaus lustig und unterhaltsam. Jedoch verliert Enders aber auch nie das Ziel aus den Augen uns Lesern die Geheimnisse und das elementare und wertvolle Wissen zu verdeutlichen, das uns allen helfen kann. Wer ihr Buch liest, wird anschlißeend deutlcih schlauer sein und verstehen wie hochkomplex unser Darm ist und wie bedeutsam er für unser Wohlbefinden ist.

Egal ob ihr Verdauungsprobleme habt, unter Übergewicht, Allergien oder Unverträglichkeiten leidet oder ob ihr einfach wissen wollt, wie ihr Magen und Darm positiv unterstützen könnt – „Darm mit Charme“ wird euch viele Antworten liefern, die ihr ansonsten mühsam zusammensuchen müsstet. Allerdings muss ich allen Intolerranten und Allergikern gleich ein bisschen den Wind aus den Segeln nehmen: Ich persönlich hatte mir zu diesem speziellen Thema etwas mehr detaillierte Infos erhofft. Diese habe ich leider nicht gefunden. Alles was beispielsweise zur Laktoseintoleranz beschrieben war, wusste ich bereits. Aber das liegt natürlich auch daran, dass ich schon viel darüber gelesen habe. Zum verstehen der allgemeinen Zusammenhänge reicht es aber allemal. Ich will nur sagen: Wer zu diesen Themen besonders intensive Infos sucht, sollte sich für andere Bücher entscheiden. Hier geht es, wie der Titel ja auch schon aussagt, um den Darm!

Lange Rede kurzer Sinn: Jeder, der gesünder, länger und glücklicher leben möchte, ist mit diesem Buch gut bedient ; )

* Partnerlinks

Bildquelle: amazon.de

Über den Autor: Gaby

Ich bin Gaby, Unternehmerin und Bloggerin. Ich hoffe euch gefallen die Artikel und freue mich immer über Feedback oder wenn ihr die Artikel bei Gefallen teilt ;-)

6 Kommentare für “Buchrezension zu „Darm mit Charme“”

  1. Hab das Buch begeistert gelesen, weil die Begeisterung der Autorin einfach ansteckt. Immer schön, wenn Menschen von ihrem Beruf/Lehr- oder Studienthema so begeistert sind. Hab das Buch auch schon einmal weiter verschenkt und diverse Male empfohlen.
    Wer hier etwas anderes behauptet, hat wohl mit dem Thema ein Problem!

    Antworten
  2. Hallo Gaby. Eine tolle Rezession ist das. Habe das Buch leider selber noch nicht gelesen, aber schon viel davon gehört. Werde es mir bei Gelegenheit auf jeden Fall auch mal durchlesen. Toller Beitrag!

    Antworten
    • Hallo Janine,

      vielen Dank für deinen Kommentar.

      Es ist wirklich interessant das Buch. Wünsche dir schon mal viel Spaß beim Lesen! : )

      LG

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.