Bucket-Liste

05.11.14

Sicherlich haben einige von euch schon mal etwas von einer Bucket Liste gehört. Im heutigen Beitrag will ich euch schildern welche große Bedeutung eine derartige Liste hat und wie sie euer Leben verändern kann! Zudem werde ich euch meine ganz persönliche Bucket Liste vorstellen.

Was eine Bucket Liste ist!

Bei einer Bucket Liste handelt es sich im Grunde um eine To-Do-Liste. Jetzt werden sicherlich einige denken: „Och nö, nicht noch eine To-Do-Liste, wir haben doch schon genug zu erledigen!“. Aber ich kann euch direkt beruhigen. Diese To-Do-Liste hat nichts mit negativen Dingen, Aufgaben oder ungeliebten Dingen zu tun. Im Gegenteil: Die Bucket-Liste soll ausschließlich Punkte enthalten, die ihr in eurem Leben unbedingt erleben, können und haben wollt. Alles was du unbedingt abhaken möchtest, bevor du stirbst, gehört auf diese großartige Liste. Das müssen nicht nur materielle Dinge sein, auch Ziele in geschäftlicher und persönlicher Hinsicht dürfen drauf gepackt werden. Die Liste solltest du immer griffbereit haben, um die Tag für Tag neu zu motivieren und an deinen Träumen festzuhalten. Schließlich vergessen wir sie nur zu gern oder?

Gründe für eine Bucket Liste

Einige fragen sich jetzt vielleicht, für was das gut sein soll. Hat man die Träume denn nicht sowieso im Kopf? Brauche ich einen Zettel, der mich daran erinnert?? Ich sage ganz klar: JA!!! Hier eine Liste mit Gründen FÜR eine Bucket Liste:

  1. Bereits beim Aufschreiben eurer Träume werdet ihr ein großartiges Gefühl erleben
  2. Das Abhaken der Punkte macht noch mehr Spaß ; )
  3. Die Liste dient dir als Erinnerung daran, warum Du tust was du tust
  4. Die Bucket Liste motiviert täglich weiter zu machen und an den Träumen festzuhalten
  5. Die Liste darf variiert, ergänzt und geändert werden und hilft euch dabei eure Träume zu festigen
  6. Die Liste spiegelt euer ICH wieder
  7. sie erinnert dich auch nach Jahren an deine ursprünglichen Träume, so dass Du nichts vergisst

Wie schreibt man eine Bucket Liste

Beim Schreiben einer Bucket Liste solltet einen wesentlichen Punkt bewusst vergessen: GRENZEN! Denn diese gibt es hier nicht. Ihr sollt alles, wirklich alles aufschreiben, was ihr in eurem Leben machen WOLLT! Sie soll keine Auflistung von Dingen sein, von denen ihr euch sicher seid, dass sie realistisch sind. Ihr sollt Dinge auflisten, die ihr WOLLT. Und zwar ALLE. Vom Fallschirmsprung über das gewünschte Nettoeinkommen bis hin zur Weltreise ist alles erlaubt. Träumt drauflos und notiert einfach jeden Traum, der sich für euch persönlich richtig und gut anfühlt.

Lasst eurer Kreativität freien Lauf. Zunächst ist es sinnvoll ein sogenanntes Brainstorming zu machen. Nehmt einfach ein leeres Blatt Papier und euren Lieblingsstift in die Hand. Nun legt los und notiert alles, was euch in den Sinn kommt, wenn ihr daran denkt, was ihr machen würdet wenn ihr alle Zeit der Welt hättet. Auch Geld soll bei der Bucket Liste keine Rolle spielen. Denkt nicht: „Oje, eine Weltreise kann ich mir sowieso nie leisten“ oder „Eine neue Sprache werde ich nie lernen, weil ich viel zu beschäftigt bin“. Das wäre der falsche Ansatz. Bei einer Bucket Liste gibt es keine Grenzen und Hindernisse. Ihr sollt aufschreiben, was ihr WOLLT. Dabei ist es egal wie die Voraussetzungen aussehen und Chancen stehen. ALLES IST MÖGLICH! Denkt immer daran. Diese Liste soll euch motivieren und träumen lassen. Träume und Wünsche können eine Menge bewirken und einen riesigen Hebel in Bewegung setzen.

Nachdem das Brainstorming beendet ist, wäre es möglicherweise sinnvoll das Ganze einmal sacken zu lassen. Vielen werden zunächst nicht sonderlich viele Dinge einfallen. Das liegt oft an unserer beschränkten Denkweise, weil wir von unserer Umwelt bereits in einen Rahmen gepresst wurden. Wenn euch nicht einfällt, nehmt euch Zeit, lasst eure Gedanken fliegen und versucht euch mal an eure Kindheitsträume zu erinnern. Gab es etwas, dass ihr schon immer machen wolltet, aber im Alltag vergessen habt? Träume und Wünsche die längst verstaubt im hintersten Eck eurer Seele schlummern? Jetzt ist es Zeit sie auszupacken!!! Pustet einmal gut drüber und packt sie auf eure Bucket Liste, denn da gehören sie hin, ohne Ausnahmen!

Nachdem auch die detaillierten Wünsche ihren Platz gefunden haben und die Liste langsam wächst, solltet ihr sie einmal in Ruhe betrachten. Nun solltet ihr überprüfen, ob ihr euch ausschließlich auf langfristige Dinge konzentriert habt. Denn die Bucket Liste sollte nicht nur Dinge enthalten, die irgendwann mal möglich sind. Auch Wünsche und Träume, die sich bereits in Kürze erfüllen könnten, sind auf der Bucket Liste richtig. Warum? Weil es euch ein fantastisches Gefühl geben wird, wenn ihr schon bald mit dem Abhaken anfangen dürft! Ihr werdet euch freuen und tierisch stolz sein, wenn ihr wieder etwas neues erlebt, gelernt oder bekommen habt, das auf eurer Liste stand : )

Falls es dir nun immer noch schwer fällt die Bucket Liste zu schreiben können dir möglicherweise Fragen helfen. Stelle sie dir um dir Träume und Wünsche zu entlocken. Das könnten sein:

  • Was wollte ich in meiner Umgebung schon immer mal entdecken?
  • Welche Länder und Kulturen interessieren mich?
  • Wo möchte ich am liebsten leben?
  • Mit was möchte ich mein Geld verdienen?
  • Was erfüllt mich mit Glück?
  • Was möchte ich noch lernen?

Nur die Ruhe!

Viele fürchten, dass eine Bucket Liste euch unter Druck setzt. Das verstehe ich. Denn ich kenne das Gefühl selbst. Manchmal gibt es einfach Tage, an denen man einfach alles sofort haben und erleben möchte. Man will nicht mehr warten. Jetzt soll es passieren, SOFORT! Viele raten dazu die Bucket Liste mit Zeitvorgaben zu ergänzen. Dies kann ich allerdings nicht uneingeschränkt empfehlen. Sicherlich ist es für hochmotivierte Menschen, die sich davon nicht stressen lassen, eine tolle Sache. Denn durch die Zeitvorgaben erhalten die Träume Nachdruck und man ist bestrebter und motivierter die Ziele zu erreichen. Doch einige könnte es belasten, wenn auf ihrer Bucket Liste steht: „Weltreise machen – bis 2017“ oder so ähnlich.

Daher rate ich nicht jedem dazu sich Deadlines und zeitliche Ziele zu setzen. Das könnte das Gegenteil bewirken, was eine Bucket Liste eigentlich machen soll. Sie soll euch in erster Linie beflügeln, eure Träume hervorbringen und es euch erleichtern daran zu glauben. Wünsche sollen sich festigen. Und in der Regel haben wir alle jede Menge Zeit, um unsere Träume zu verwirklichen. Stress ist daher Fehl am Platz!

Hilfreich kann es aber sein die Träume, Ziele und Wünsche in gewisser Weise einzuordnen. Möglicherweise könnt ihr sie sortieren nach Punkten, die sich relativ einfach und zügig umsetzen lassen und anderen die mehr Zeit benötigen und eher Zukunftsmusik sind. Aber das sollte jeder von euch selbst entscheiden. Meiner Meinung nach ist bereits eine Bucket Liste super, die einfach alles auflistet, was euch in den Sinn kommt. Verändern könnt ihr das Ganze nach und nach immer noch.

Die Gestaltung

Optisch könnt ihr die Liste gestalten wie ihr wollt. Von einfachen Listen, die ihr handschriftlich verfasst über digitale Ausführungen bis hin zu umfangreichen Postern mit Bildern ist alles denkbar. Besonders schön finde ich persönlich Bucket Listen, die hinter jedem Wunsch ein Kästchen aufweisen. Sobald ihr Dinge abhaken könnt, dürft ihr das direkt auf der Liste machen und euch darüber freuen. Die abgehakten Dinge sollten übrigens keinesfalls von der Liste verschwinden. Ich finde wer alles drauf lässt, was abgehakt ist, kann nach einiger Zeit stolz zurückblicken und sich auch darüber bewusst werden, was schon alles erlebt wurde! Das ist mindestens genauso wichtig, als in die Zukunft zu blicken. Denn es macht zufrieden und glücklich. Schöne Erinnerungen sind schließlich etwas sehr wertvolles.

Auf jeden Fall sollte die Bucket Liste nicht in einer Schublade oder irgendwo auf eurem Rechner versauern. Viel besser wäre es, die Liste immer wieder zur Hand zu nehmen. Hängt die Liste in eurem Zimmer auf und ihr werdet euch wundern, welchen Effekt das hat.

Meine Bucket Liste

Die folgende Bucket Liste ist sozusagen der erste Entwurf meines Exemplars. Sie soll euch inspirieren und dazu anregen am besten sofort loszulegen und eure eigenen Bucket Liste zu schreiben. Eins verspreche ich: Ihr werdet es nicht bereuen ; )

  • einen eigenen Hund halten
  • ein Haus besitzen mit großem Garten
  • eine Weltreise machen
  • Urlaub machen in Mexiko
  • Urlaub machen in Thailand
  • Geocaching Tour erleben
  • Mädelsurlaub machen
  • Urlaub machen in Portugal
  • Tour durch die USA (Roadtrip)
  • Jamaika besuchen
  • Holland besuchen
  • Fallschirmsprung
  • mein Leben zu 100% mit Bloggen finanzieren
  • Hundetrainer Ausbildung machen
  • Leistung der Wohnraum-Optimierung anbieten
  • tauchen lernen und die schönsten Riffe erkunden
  • endlich mal wieder Kart fahren
  • Berlin besuchen
  • Hamburg besuchen
  • Kroatisch fließend sprechen
  • surfen
  • Ballon fahren
  • Im Dschungel eine Tour mit Einheimischen machen
  • campen
  • auf die Zugspitze und dort boarden gehen
  • Ferrari fahren
  • einen DTM Wagen steuern
  • tätowieren lassen
  • An die Nord- und Ostsee
  • mehrere Monate im Ausland leben und arbeiten
  • China und Japan besuchen
  • Australien besuchen
  • ein Aquarium besitzen
  • schwarze Felgen für meinen SEAT kaufen
  • Meditieren
  • eine Bootstour erleben (mehrere Tage oder Wochen)
  • Bedrohte Tierarten retten
  • ins Ausland reisen, um streunende Hunde zu retten
  • die Zustände im Ausland für Straßentiere verbessern durch Kastrationen usw.

usw. Ihr seht die Liste ist bereits lang, aber es steht noch längst nicht alles drauf : ) Also worauf wartet ihr noch? Wünsche euch viel Spaß beim Austoben : D

Über den Autor: Gaby

Ich bin Gaby, Unternehmerin und Bloggerin. Ich hoffe euch gefallen die Artikel und freue mich immer über Feedback oder wenn ihr die Artikel bei Gefallen teilt ;-)

12 Kommentare für “Meine persönliche Bucket Liste und warum ihr eine haben solltet!”

    • Hey Caro,
      freut mich, dass ich dich dazu animieren konnte : )

      Ich wünsche dir viel Spaß beim Schreiben und Träumen!

      Liebe Grüße

      Antworten
  1. Hallo Gaby!

    Die Idee der Bucket-Liste finde ich ganz wunderbar! Und zwar aus mehreren Gründen. Zum Einen finde ich es richtig und wichtig, seinen Wünschen, Träumen und Zielen Raum zu geben. Zudem ist so eine Liste ja quasi geheim, so dass ich hemmungslos „rumspinnen“ kann, ohne mich dafür vor irgendwem rechtfertigen zu müssen. Es gibt keine Hemmschwelle. Außer vielleicht mich selbst…
    Zum Anderen gibt so eine Liste, so sie denn wirklich ohne „Gedankenbremse“ geschrieben wurde, auch viel über mich selbst preis und kann mir u.U. auch helfen, mir generell darüber klar zu werden, wer ich bin und wo ich in meinem Leben hin will. Als Beispiel mal Deine Bucket-Liste. Dort finden sich auffallend viele Hinweise zu Hunden, Reisen, Abenteuerlust, Hilfsbereitschaft (Strassenhunde, Dein Blog usw.). Wenn jemand noch auf der Suche nach sich selbst und seinem Lebensziel ist, könnten das ja durchaus wichtige Hinweise sein.

    Und da meine eigene Liste dringend Aktualisierungsbedarf hat, werde ich das Wochenende nutzen, sie mal auf den neuesten Stand zu bringen. Danke für’s Anschubsen! 🙂

    Liebe Grüße
    Claudia

    Antworten
    • Liebe Claudia,

      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Den Hinweis dazu, dass man dabei wertvolle Erkenntnisse über sich selbst gewinnt, war mit gar nicht so bewusst, aber du hast völlig recht!!
      Man erkennt tatsächlich ein Muster und erfährt so vielleicht auch die wahren Leidenschaften von sich selbst, die man oft unter den Teppich kehrt, weil im Alltag kein Platz dafür ist.

      Sehr gut erkannt! Bin gespannt, was deine „neue“ Liste alles hervorbringt : )

      Wünsche auch dir ganz viel Spaß dabei : )

      PS: Auch dein Gedanke, dass man sich selbst hemmt, gebe ich völlig recht. Ich bin sicher, dass viele erst wieder lernen müssen ohne Bedenken zu träumen und auch ohne Grenzen. Die Bucket-Liste ist dafür einfach wie gemacht!

      Antworten
  2. Ein wirklich super interessanter Beitrag. Werde mir auch auf jeden Fall so eine Liste zulegen! Vielen Dank dafür. Deine Liste ist wirklich lang und da sind ganz tolle Sachen drauf. Viel Erfolg und alles Gute für die Zukunft.

    Gruß,
    Carola

    Antworten
    • Hallo Carola,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Freut mich sehr, wenn dir der Beitrag zusagt und ich dich dazu animieren konnte auch eine Bucket Liste
      zu erstellen : ) Viel Spaß dabei! Und denk dran: Nicht lange vor sich herschieben, sondern am besten sofort loslegen und schreiben : )

      Vielen Dank dir, das wünsche ich dir natürlich auch : )

      Grüße

      Antworten
  3. Guten Morgen Gaby,
    nach Deinem guten Blog über die Bucket Liste war ich ganz neugierig auf Deine Liste. Vor allem mal zu sehen, was dort bei einem Menschen steht, der sich anscheinend auch Gedanken über das Leben macht. Aber ehrlich gesagt fand ich Deine Liste dann doch etwas ernüchternd.
    Dein Glück siehst Du darin viele Orte – meist im Ausland – zu besuchen, Spaß in einem Fahrzeug oder beim Tauchen zu haben und Tieren zu helfen. Und am liebsten möchtest Du das mit bloggen finanzieren. Hmm, um wirklich tiefgründige Dinge geht es Dir irgendwie nicht…
    Liebe Grüße
    Oliver

    Antworten
    • Hallo Oliver,

      naja jeder sollte in seine Bucket Liste reinschreiben dürfen was er möchte.
      Ich habe ja nicht gesagt, dass da alle meine Wünsche drauf stehen oder? ; )

      Natürlich habe ich abseits dieser Liste noch andere Pläne und Wünsche, die mich
      persönlich betreffen. Aber hier habe ich mich bewusst dagegen entschieden mich
      mit mega tiefgründigen Dingen wie der Persönlichkeitsentwicklung zu beschäftigen.
      Hier ging es einfach darum mal aus dem Bauch heraus aufzuschreiben, was man gerne
      noch im Leben machen und entdecken möchte. Diese Dinge gehören dazu.
      Die Liste entstand in wenigen Minuten und mir war wichtig, beim Notieren eben mal
      nicht den Kopf zu benutzen und darüber nachzudenken, wie ich mich selbst noch verändern möchte,
      sondern einfach mal locker-flockig aus dem Bauch heraus Dinge aufzuschreiben, die mir auch
      am Herzen liegen.

      LG

      Antworten
  4. Bisher hatte ich noch keine Bucket Liste, aber bin jetzt wirklich am Überlegen mir eine anzulegen. V

    Vielen Dank für die Inspiration!

    Thomas

    Antworten
    • Hey Thomas,

      überlege nicht lange, fang einfach an : )

      Sehr gerne und dir viel Spaß beim Verfassen deiner ganz persönlichen Bucket-Liste.

      LG

      Antworten
  5. Hallo Gaby,

    eine Bucket-Liste kannte ich noch nicht mal:)
    Ich habe auch noch so einige Sachen die ich gerne machen möchte.
    Ich werde mir auch eine aufstellen.
    Vielen Dank für den Tipp!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.