Lifehacks

05.12.14

Der Alltag kann manchmal ganz schön anstrengend sein. Arbeiten, kochen, saubermachen, Ordnung halten und und und. Um alles unter einen Hut zu bekommen und sich das Leben zu erleichtern, könnt ihr euch sogenannte Lifehacks zunutze machen. Es gibt eine Vielzahl cleverer Tricks für sämtliche Bereiche des Lebens, die so einiges erleichtern. Nachfolgend habe ich meine zehn Lieblings-Kniffe zusammengestellt.

1. Die Hölle mit dem Tesafilm

Ich hasse es: man will Geschenke verpacken und beim Tesafilm verzweifelt man mal wieder, weil man das Ende nicht findet. Ich habe zwar auch schon versucht mir durch umknicken des Endes zu helfen, aber wirklich ideal ist auch das nicht. Schließlich will man die Enden nicht jedes mal wegwerfen, weil die umgeknickten Bereiche unbrauchbar sind. Zudem sorgt das Ganze nicht selten für ein ordentliches Durcheinander. Für Abhilfe sorgt ein Cent-Stück. Ja so einfach kann das Leben sein 😉 Einfach den Cent unter das Ende heften und beim nächsten Mal habt ihr keine Probleme mehr beim Abreißen. Noch einfacher geht´s natürlich mit einem Abroller!

2. Bohren ohne Schmutz

Von meinem Vater habe ich schon früh einen praktischen Trick beim Bohren von Bohrlöchern in Wänden gelernt: Damit der Bohrstaub nicht auf den Boden oder die Einrichtung fällt, einfach einen Kaffeefilter an der Wand direkt unter dem Bohrpunkt mit Tesa fixieren. Der Schmutz fällt dann direkt in den Filter und kann nach dem Bohren direkt in den Mülleimer wandern. Eure Umgebung bleibt sauber.

3. Schlüssel auseinanderhalten

Kennt ihr das: Man steht mal wieder vor der Haustür, die Hände voller Zeug und der Schlüsselbund ist einfach zu groß, als dass man den richtigen Schlüssel rechtzeitig findet, bevor einem alles aus den Händen fällt? Mir geht es ständig so und das nervt mich tierisch. Man sollte zwar meinen, dass man den eigenen Haustürschlüssel mittlerweile kennen sollte, aber an einem Schlüsselbund mit acht verschiedenen Schlüsseln, fällt es in der Hektik schwer das passende Modell möglichst schnell griffbereit zu haben. Eine Lösung für dieses simple Problem habe ich unter topp-kreativ.de gefunden, wo 365 geniale Tipps für den Alltag in Form eines Ratgeberbuches präsentiert werden. In der Beschreibung wird erklärt, dass man Schlüssel mit unterschiedlichen Nagellacken markieren kann. Da ich als Frau sowieso einige Lacke zur Hand habe, scheint mir das eine praktische Idee zu sein. Einfach die Enden der Schlüssel, also da wo man sie anpackt, mit Lack bepinseln und gut trocknen lassen. Anschließend müsst ihr euch natürlich merken welche Farbe für was steht, sonst bringt euch das alles nichts ; )

4. Schlüssel vom Ring nehmen

Im Alltag kommt es öfter mal vor, dass man Schlüssel von den Schlüsselringen entfernen muss. Ich kann euch gar nicht sagen, wie viele Fingernägel mich diese Aufgabe schon gekostet hat. Sicherlich geht es einigen unter euch genauso. Denn die Schlüsselringe sind oft dermaßen fest und hartnäckig, dass man kaum zwischen die Ringelemente kommt. Mit einem Entklammerer könnt ihr euch das Leben erleichtern und die Ringelemente ganz komfortabel auseinander drücken. Einfach die Spitzen des Entklammerers zwischen den Schlüsselring drücken und Schlüssel lassen sich easy entnehmen oder auf den Ring bringen. (Titelbild)

5. Kabelsalat entwirren

Nicht weniger nervend sind Handy-Kopfhörer, die man vor der Nutzugn erstmal gefühlte Stunden entwirren muss. Besonders nervt mich das im Auto, wenn ich die Kopfhörer als Freisprech-Funktion nutze. Die Lösung: Das Kabel zwischen Daumen und Zeigefinger in Form einer Acht um die Finger legen. Das Ende über die Mitte legen und ein bis zweimal fest drumherum wickeln. Kabelsalat kann so nicht mehr entstehn. Und wie kriegt man das alles wieder auseiannder? Ganz einfach, durch die besondere Art des Zusammenlegens, muss man nur das Ende in die eine Hand und die kleinen Kopfhörer in die andere Hand nehmen, auseinander ziehen und ihr habt ein langes Kabel ohne Knoten. Das war zu kompliziert? Entdeckt habe ich den Trick unter stern.de, unter dem Link gelangt ihr zum passenden Video.

6. Zitronensaft entnehmen ohne Schnitt

Sicherlich habt ihr auch schon einige Rezepte zum Kochen und Backen ausprobiert, wo  „ein Spritzer Zitronensaft“ oder „einige Tropfen Zitronensaft“ erforderlich sind. Blöd ist nur, dass man die Zitronen oft nur selten benötigt und sie nach dem Aufschneiden schon bald verderben. Um das zu vermeiden, könnt ihr einen einfachen Trick anwenden: In die Zitrone mit einem spitzen Schaschlik-Spieß piksen. Durch leichtes Aufdrücken auf die Zitronen treten aus der Öffnung kleinste Mengen Saft heraus. Die Zitrusfrucht bleibt aber wesentlich länger saftig und frisch. Alternative: Die angefangene Zitronen in Scheiben schneiden und ins Wasser geben, das erfrischende Trinkwasser schmeckt so angenehm spritzig und erfrischend. Zudem ist das Vitamin-C sehr gesund : )

 7. Knoblauch

Knoblauch kann im Alltag in der Küche ebenfalls einige Nerven kosten. Zum einen wegen dem Schälen. Nicht selten ist es äußerst mühsam Knoblauch von seiner Schale zu befreien. Vereinfachen könnt ihr euch das, in dem ihr mit der flachen Seite eines Messers einfach auf die Knoblauchzehe drückt. Knoblauchzehe auf ein Brett legen, Messer auflegen, andrücken und schon lässt sich die Schale leichter lösen. Zum anderen nervt natürlich der unangenehme Geruch an den Händen nach dem Schneiden von Knoblauch. Falls ihr keine extra Edelstahlseife kaufen wollt, Edelstahl neutralisiert nämlich die Knoblauchausdünstungen, nehmt ihr einfach ein Messer mit Edelstahlgriff und bearbeitet damit den Knoblauch. Durch den Kontakt von Haut und Edelstahl halten sich die Gerüche stark in Grenzen.

8. Pflanzen gießen wie von Zauberhand

Ihr seid länger nicht zuhause und habt gerade niemand, der sich um eure Pflanzen kümmert? Schon meine Oma hatte dafür eine Idee. Man nimmt einfach einen Eimer Wasser und stellt ihn direkt neben das Pflanzgefäß. Dann ein Baumwolltuch oder ein dickes Seil aus Naturfasern nehmen und ein Ende in den Wassereimer und das andere Ende in das Pflanzgefäß stecken. Nach und Nach saugen sich die Seile oder Tücher nun voll mit Wasser und transportieren es langsam vom Eimer in den Topf. Die Pflanzen werden konstant mit Feuchtigkeit versorgt. Damit sich Seil oder Tücher nicht selbstständig machen wenn sie völlig nass sind und aus dem Topf rutschen, am besten mit einem schweren Stein fixieren oder in die Erde drücken.

9. Farben – Pinsel ohne Kleckern abstreifen

Privat arbeite ich viel mit Farben und Lacken. Blöd ist dabei, dass man die Farbdosen durch das Abstreifen des Pinsels am Rand ruckzuck vollsaut. Die Deckel lassen sich dann immer schwerer schließen, weil überall Farbreste hängen. Auch dieses Problem lässt sich lösen: Einen großen Gummi um die Farbdose spannen, sodass dieser mittig über der Öffnung spannt. Nachdem man Pinsel in die Farbe getunkt hat, lassen sie sich am gespannten Gummi bequem abstreifen. So ist der Pinsel nicht voller Farbe und die Ränder der Farbbehälter bleiben sauber!

Dekorwachs

10. Mehr Verstauen im Kleiderschrank

Falls ihr auch eine Kleiderstange im Schrank habt und euch über wenig Platz ärgert, könnt ihr euch mit den Klappöffnern (Soda Pop Tab) an Getränkedosen behilflich sein. Denn die Zahl an Kleiderbügeln, die ihr auf dies Stange hängen könnt, ist begrenzt. Während die Stange oben voll ist, wäre mittig und unten oft noch ziemlich viel Platz zwischen Jacken, Hosen und Co. Dank der Klappöffner, die ihr mit einer Öffnung einfach an den Aufhängern der Kleiderbügel durchschiebt, erhaltet ihr eine zusätzliche Vorrichtung um einen weiteren Kleiderbügel dran aufzuhängen. So könnt ihr die Zwischenräume optimal ausnutzen und mehr Verstauen.

Über den Autor: Gaby

Ich bin Gaby, Unternehmerin und Bloggerin. Ich hoffe euch gefallen die Artikel und freue mich immer über Feedback oder wenn ihr die Artikel bei Gefallen teilt ;-)

8 Kommentare für “Praktische Lifehacks – Macht euch den Alltag einfach”

  1. Der Trick mit den Pflanzen ist ziemlich gut, besonders bei den aktuellen Wetterverhältnissen wäre das eigentlich so verkehrt 🙂
    Danke dafür.

    Falls du noch Inspiration für weitere Lifehacks brauchst oder Ideen hast, wir sammeln einige auf unserer Webseite oder in unserer Facebook Gruppe http://www.lifehack-abc.de

    Antworten
  2. Der Trick mit dem Kaffefilter ist ja genial 😀 wir haben immer einen Staubsauger unter das Bohrloch gehalten, allerdings muss man dafür zu zweit sein

    Antworten
    • Hallo Tobias,

      danke für deinen Kommentar : )

      Freut mich, dass dir der Trick gefällt und ich hoffe, dass er dir das Bohren künftig erleichtert.
      Von den Eltern kann man, wie man sieht, einiges lernen ; )

      Viele Grüße

      Antworten
  3. Hallo,

    der Trick mit dem Blumen gießen ist auch für mich neu gewesen. Den Trick mit dem Kaffeefilter werde ich mal meinem Mann weiterleiten, da auch wir immer einen Staubsauger darunter gehalten haben 🙂
    Von meinem Mann kenne ich noch einen anderen Trick beim Bohren. Wenn da Bohrloch zu gross ist einfach ein Streichholz oder etwas ähnlich hinein stopfen 🙂

    Antworten
    • Hallo Andrea,

      freut uns dass du etwas Passendes gefunden hast : ) Vielleicht hilft es ja in Zukunft!

      Und danke auch für deinen Tipp zu Bohrlöchern. Und wer diese wieder vollständig schließen will, kann einfach ein wenig Klopapier oder Küchenrolle mit einem Zahnstocher hineinstopfen und mit etwas Farbe übermalen. Klappt auch mit Löchern von Nägeln prima ; ) Aber sicherlich kennen das einige von euch…

      LG

      Antworten
  4. Sehr cooler Artikel!

    Soetwas hätte auch gut auf unsere Seite gepasst. Wenn du Lust hast mal einen Gastbeitrag zu schreiben immer her damit! 🙂

    Liebe Grüße!

    Antworten
    • Hallo Tommy,

      vielen Dank für deinen Kommentar : )
      Freut mich, wenn dir der Beitrag gefällt.

      Und danke für dein Angebot. Ich bin allerdings froh, wenn ich es schaffe auf meinem eigenen Blog endlich mal
      wieder zu bloggen ; ) Aber bei Bedarf komme ich gerne darauf zurück!

      Liebe Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.